Erfolgsgeschichten

Innovation

„Für die Zukunft des Mittel­stands ist die Digi­ta­li­sie­rung unum­gäng­lich.“

Zecher GmbH etabliert senso­ri­sches System und neu entwi­ckelte Analy­se­soft­ware

Bei der Zecher GmbH aus Paderborn geht es „rund“ – und das bereits seit mehr als 60 Jahren. Das Tradi­ti­ons­un­ter­nehmen produ­zierte 1950 die weltweit erste regel­mäßig gravierte Raster­walze und hat sich seitdem zum inter­na­tio­nalen Anbieter inno­va­tiver Raster­walz­lö­sungen entwi­ckelt. Bis heute dreht sich bei Zecher alles um Druck- und Raster­walzen, die in der Druck­technik oder bei Ober­flä­chen­ver­ede­lungen zum Einsatz kommen. Gemeinsam mit Digital in NRW hat das Unter­nehmen jetzt die Etablie­rung digitaler Maßnahmen voran­ge­trieben – mit dem Trans­fer­pro­jekt „Smart Roller“.

produ­ktion von Raster­walzen

Verschleiß

Infor­ma­tionen über den Gebrauch

Sind die von Zecher produ­zierten Raster­walzen erst einmal in Anlagen verbaut, drehen sie sich konti­nu­ier­lich mit hoher Geschwin­dig­keit. Dabei werden oftmals chemische Substanzen auf die Walze aufge­tragen und über­schüs­sige Farben an der Ober­fläche abge­streift. Ein Prozess, der das Material bean­sprucht und zu Verschleiß­er­schei­nungen führt. Wann diese aller­dings auftreten und einen Austausch der Walze notwendig machen, konnte die Zecher GmbH bisher nicht vorher­sehen. „Dazu lagen zu wenig Infor­ma­tionen über den Gebrauch in der jewei­ligen Anlage vor“, erklärt Nissrin Perez, Projekt­lei­terin und Wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin am Fraun­hofer IOSB-INA.

Das Projektteam: v.l. Alexander Diedrich (Fraunhofer IOSB-INA), Alexander Thum (Zecher), Norman Knauer (Zecher), Nissrin Perez (Fraunhofer IOSB-INA). © Digital in NRW

Trans­fer­pro­jekt bei Digital in NRW

senso­rische ab­frage

Das sollte sich im Rahmen des Trans­fer­pro­jekts bei Digital in NRW ändern. Gemeinsam mit dem Fraun­hofer IOSB-INA aus Lemgo erar­bei­tete Zecher ein System, um den Zustand der Walzen senso­risch abzu­fragen. Daten zu Geschwin­dig­keiten und Umdre­hungen können nun über einen inte­grierten Sensor erhoben und an eine speziell entwi­ckelte Analy­se­soft­ware über­mit­telt werden. Die Ergeb­nisse lassen sich leicht auslesen. Auf diese Weise erhält die Zecher GmbH nicht allein einen Überblick über die (Ab-)Nutzung der jewei­ligen mit einem Sensor verse­henen Walze. Das Unter­nehmen kann aus den Daten auch Rück­schlüsse für die Weiter­ent­wick­lung ihrer Produkte ziehen und eine fundierte Basis für die Einfüh­rung neuer Produkte schaffen.

Norman Knauer, CIO der Zecher GmbH, ist zufrieden mit Ergebnis – und dem Projekt­ver­lauf. „Insbe­son­dere die Möglich­keit, die Software und das Verfahren in der Smart­Fac­to­ryOWL zu testen, hat uns sehr weiter­ge­holfen.“ Er ist überzeugt: Von dem Demons­tra­ti­ons­zen­trum können auch andere KMU profi­tieren. „Ich habe oft den Eindruck, dass die Digi­ta­li­sie­rung in Deutsch­land noch nicht wirklich ange­kommen ist. Wenn ich im persön­li­chen Alltag kaum Berüh­rungs­punkte mit diesem Thema habe – zum Beispiel durch digitale Busti­ckets oder digitales Buchen und Bezahlen von Taxi­fahrten– wie soll ich mir dann digitale Anwen­dungs­fälle für mein Unter­nehmen vorstellen?“ Umso wichtiger seien Demons­tra­ti­ons­zen­tren wie die Smart­Fac­to­ryOWL. „Diese Einrich­tungen geben Denk­an­sätze und schaffen Berüh­rungs­punkte zur Etablie­rung digitaler Maßnahmen im Unter­neh­mens­alltag“, lobt Norman Knauer, der auch in Zukunft mit dem Fraun­hofer IOSB-INA zusam­men­ar­beiten möchte: In weiteren Projekten plant Zecher, gemeinsam mit den Lemgoer Forschern die Über­tra­gung sowie die Ener­gie­ver­sor­gung der Lösung weiter­zu­ent­wi­ckeln. Knauer: „Für die Zukunft des Mittel­stands ist die Digi­ta­li­sie­rung unum­gäng­lich – insbe­son­dere, wenn es um neue Geschäfts­mo­delle geht. Hier sollte man nicht zu lange warten.“

Der Kundennutzen

Was haben Sie davon?

Ihr Kundennutzen

Sie wollen ebenfalls eine Erfolgsgeschichte schreiben?

Dann schreiben Sie doch zuerst einmal uns.

Kontakt
Top

Karina Kampert

Koordinatorin Geschäftsstelle

Treten Sie mit uns in

Kontakt

Haben Sie Interesse an den Themen, Angeboten und Veranstaltungen des Mittelstand-Digital Zentrums? Dann nehmen Sie direkt Kontakt auf.

Abonnieren Sie unseren

Newsletter

Tragen Sie sich ein, um regelmäßig über unsere Angebote und Initiativen informiert zu werden.

Buchen Sie jetzt Ihre

Sprechstunde

Das Team des Mittelstand-Digital Zentrums Ruhr OWL steht Ihnen jederzeit bei ihren Fragen zur Verfügung. Geben Sie hier Ihren Wunschtermin an und Sie erhalten per E-Mail eine Terminbestätigung.