Erfolgsgeschichten

Digitalisierung

Deutsche Nickel GmbH erreicht Effi­zi­enz­stei­ge­rung durch digi­ta­li­sierte Prozesse

Fraun­hofer IML begleitet Mittel­ständler bei der Digi­ta­li­sie­rung seiner Prozesse

Eine hohe Kompetenz bei der Defi­ni­tion neuer Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gien und viel Know-how in Bezug auf die Opti­mie­rung von Supply-Chain-Manage­ment- und Logis­tik­pro­zessen: Von der Expertise von Digital in NRW, dem Mittel­stand 4.0-Kompe­tenz­zen­trum Dortmund, profi­tiert auch die Deutsche Nickel GmbH. Der Hersteller von Nickel­stangen, -drähten und -blöcken aus Schwerte prüft das Digi­ta­li­sie­rungs­po­ten­zial seiner Prozesse und Arbeits­ab­läufe – gemeinsam mit dem Kompe­tenz­zen­trum.

Welche Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nahmen sind möglich und nötig? Wo liegen Poten­ziale, wo Heraus­for­de­rungen bei der Einfüh­rung neuer Maßnahmen und Tech­no­lo­gien? Von März bis Mai 2020 erar­bei­teten der Mittel­ständler und die Fraun­hofer-Experten von Digital in NRW eine Roadmap, um Prozesse zu opti­mieren und zukunfts­si­cher aufzu­stellen. Einem Unter­neh­mens­be­such folgte ein Prozess­work­shop. Auf diesen baute wiederum eine Poten­zi­al­ana­lyse und zwei Gestal­tungs­work­shops auf.

Projekt­partner
HJS GmbH & Co. KG
Fraun­hofer IEM
Größe

20 Mitarbeiter

Ort

Salzkotten

genutzte Services

Unternehmensbesuch, Potenzialanalyse und Gestaltungsworkshop

Poten­ziale iden­ti­fi­zieren

Potenziale und Maßnahmen

Poten­ziale iden­ti­fi­zieren

„Mit Hilfe dieser Analyse haben wir Poten­ziale in verschie­denen Unter­neh­mens­be­rei­chen iden­ti­fi­ziert und mögliche Maßnahmen vorge­stellt: von einem soft­ware­ge­stützten Anfrage- und Auftrags­ma­nage­ment über eine auto­ma­ti­sche Produk­ti­ons­pla­nung und -steuerung, der Dispo­si­tion von Vorma­te­rial inklusive der Inte­gra­tion der jewei­ligen Liefe­ranten bis hin zu einer Auto-ID-Lösung für Vorma­te­ria­lien“, erklärt Dr.-Ing. Markus Witthaut vom Fraun­hofer-Institut für Mate­ri­al­fluss und Logistik IML und Projekt­leiter. „Diese Ansätze haben wir dann in enger Abstim­mung mit dem Unter­nehmen betrachtet, analy­siert und bewertet.“

Optimierung & Automatisierung

Umsetzung der neuen Prozesse

Das Ergebnis: In einem ersten Schritt wird sich die Deutsche Nickel GmbH auf die Opti­mie­rung der Vorma­te­ri­al­dis­po­si­tion und die zuge­hö­rige Liefe­ran­ten­in­te­gra­tion konzen­trieren. Weiterhin sollen bei der Anfrage- und Auftrags­ab­wick­lung die Fest­stel­lung und Einhal­tung von Liefer­ter­minen verbes­sert werden. „Für die gängigen Produkte sollen auto­ma­tisch ausrei­chende Vorma­te­ri­al­be­stände dispo­niert werden“, so Markus Witthaut. In einer Branche, in der aufgrund der Produk­ti­ons­kam­pa­gnen Liefer­zeiten von mehreren Monaten üblich sind, möchte sich das Schwerter Unter­nehmen so Wett­be­werbs­vor­teile verschaffen und mit Schnel­lig­keit und Zuver­läs­sig­keit neue Kunden gewinnen

Stra­te­gien, Verfahren, Kennzahlen & Reports

Kürzere Liefer­zeit, neue Prozesse

Wie diese Ziele erreicht werden können, war Thema von zwei Gestal­tungs­work­shops, bei dem unter anderem unter­schied­liche Stra­te­gien der Anfrage- und Auftrags­ab­wick­lung, Verfahren für die Termi­nie­rung von Kunden­auf­trägen sowie Kenn­zahlen und Reports für das Anfrage- und Auftrags­ma­nage­ment auf der Agenda standen. „Um schneller und mit verläss­li­chen Liefer­ter­minen Kunden zu beliefern, müssen zum Beispiel Themen­felder wie Soll­pro­zesse, Dispo­si­ti­ons­ver­fahren und IT-Stra­te­gien detail­liert betrachtet werden“, fasst Markus Witthaut einige Ergeb­nisse der Workshops zusammen.

Transparentes System

Vision: digitaler Zwilling

Eine perma­nente Über­wa­chung des Ferti­gungs­fort­schrittes ist dafür zum Beispiel ebenso notwendig wie eine unmit­tel­bare Liefer­ter­min­be­rech­nung oder ein proak­tives Früh­warn­system der aus metall­ur­gi­schen Gründen stör­an­fäl­ligem Ferti­gungs­pro­zesse. Alle Infor­ma­tionen bezüglich vorhan­dener Vorma­te­ria­lien, der Produk­ti­ons­ka­pa­zi­täten und des Ferti­gungs­stands müssen zudem in Systemen hinter­legt und jederzeit einzu­sehen sein. In einem Folge­pro­jekt entwi­ckeln die Deutsche Nickel GmbH und Fraun­hofer IML neue Prozesse und Regel­werke für die Dispo­si­tion und Beschaf­fung von Vorma­te­ria­lien, für die Planung und Steuerung von Ferti­gungs­auf­trägen sowie für die Anfrage- und Auftrags­be­hand­lung. Mit diesem Projekt und anderen Akti­vi­täten steigert die Deutschen Nickel GmbH konti­nu­ier­lich die Digi­ta­li­sie­rung der Geschäfts­pro­zesse und ermög­licht so die Entwick­lung neuer Geschäfts­mo­delle.

Der Kundennutzen

Was haben Sie davon?

Ihr Kundennutzen

Sie wollen ebenfalls eine Erfolgsgeschichte schreiben?

Dann schreiben Sie doch zuerst einmal uns.

Kontakt
Top

Karina Kampert

Koordinatorin Geschäftsstelle

Treten Sie mit uns in

Kontakt

Haben Sie Interesse an den Themen, Angeboten und Veranstaltungen des Mittelstand-Digital Zentrums? Dann nehmen Sie direkt Kontakt auf.

Abonnieren Sie unseren

Newsletter

Tragen Sie sich ein, um regelmäßig über unsere Angebote und Initiativen informiert zu werden.

Buchen Sie jetzt Ihre

Sprechstunde

Das Team des Mittelstand-Digital Zentrums Ruhr OWL steht Ihnen jederzeit bei ihren Fragen zur Verfügung. Geben Sie hier Ihren Wunschtermin an und Sie erhalten per E-Mail eine Terminbestätigung.